Die Beziehung des Menschen zum Elefanten ist einerseits durch eine jahrtausendealte Liebe, Verehrung und Bewunderung geprägt, andererseits wurden und werden Größe, Schönheit und Kraft der Elefanten nicht nur genutzt, sondern auch ausgenutzt. Ein besonderes Problem stellt bis heute das wirtschaftliche Interesse, ja die Gier mancher Menschen nach dem wertvollen Elfenbein der Stoßzähne dar. 

 



 

Eisbärin Tonja mit ihrer am 1.Dezember 2018 geborenen Tochter Hertha

Der perfekte Pate und Name für die kleine flauschige Berlinerin.

Ziel der zweijährigen Patenschaft ist es vor allem, die breite Öffentlichkeit über die Bedrohung des größten Landraubtieres der Erde zu informieren, aber auch einen Teil der Versorgungskosten zu finanzieren. "Hertha ist eine wichtige Botschafterin für ihre Artgenossen im natürlichen Lebensraum. Wir möchten auf die dramatische Lage der Eisbären aufmerksam machen und unseren Besuchern diese faszinierende Art näherbringen", beschreibt Eisbären-Kurator Dr. Florian Sicks. Dabei wird Hertha BSC die kleine Eisbärin auf ihrem weiteren Weg unterstützen und begleiten, genauso wie der Verein in Zukunft gerne den Tierpark Berlin unterstützen möchte.

(sj/TierparkBerlin)